follow facebook email







Deutsches Tanzarchiv Köln

www.sk-kultur.de/tanz
Im MediaPark 7, D-50670 Köln
E-Mailtanzarchiv@sk-kultur.de
Telefon0221/888 95 - 400
Fax0221/888 95 - 401
  
Geschäftsführer Prof. Hans-Georg Bögner (GF), Artur Grzesiek (Vorsitzender)
KontaktThomas Thorausch, Dr. Frank-Manuel Peter, Angela Bürger
  

Das Deutsche Tanzarchiv wurde 1948 von dem Tänzer und Pädagogen Kurt Peters gegründet. Nach dem Erwerb durch die damalige Stadtsparkasse Köln (heute Sparkasse KölnBonn) wurde es 1986 in gemeinsamer Trägerschaft mit der Stadt Köln einer breiten Öffentlichkeit als Informations-, Dokumentations- und Forschungszentrum für Tanz zugänglich gemacht.

Heute ist das Deutsche Tanzarchiv Köln Teil eines weltweiten Netzwerks von Institutionen und Initiativen, das die Bewahrung des Wissens um die Tanzkunst zum Ziel hat.

Das Engagement für die wissenschaftliche Erforschung des Tanzes ist ein Schwerpunkt der Arbeit des Deutschen Tanzarchivs Köln. Dazu gehört auch die Unterstützung von Forschungsprojekten sowie die Publikation eigener Forschungsarbeiten (Personen-Monographien, Quellen zur Tanzgeschichte, Ausstellungskataloge), einer tanzwissenschaftlichen Mailing-Liste sowie einer Internetzeitschrift.

Das Deutsche Tanzarchiv Köln ist An-Institut der Hochschule für Musik und Tanz in Köln und kooperiert als weiterer in Nordrhein-Westfalen ansässigen Institutionen der Tanzausbildung mit der Folkwang-Universität der Künste, Essen.


Archiv und Bibliothek

Das Archiv umfasst über 400 Nachlässe und Sammlungen von Tänzern, Choreographen, Tanzpädagogen und Ballettkritikern (z.B. von den Sacharoffs, Harald Kreutzberg, Kurt Jooss, Mary Wigman und Dore Hoyer), eine Photosammlung, die ca. 160.000 Photos und 117.000 Originalnegative beinhaltet (darunter Photographennachlässe, z.B. von Siegfried Enkelmann und Hans Rama), eine Kunstsammlung zum Thema Tanz (z.B. mit den Nachlässen von Ernst Oppler und Arthur Grunenberg) sowie eine Kostümsammlung.

Die Bibliothek weist einen Präsenzbestand von 13.000 Titeln zu allen Themen des Tanzes, aktuelle Fachzeitschriften aus aller Welt sowie einen Zeitschriftengesamtbestand von 19.000 Heften auf. Die Filmsammlung umfasst einen Präsenzbestand von über 3.500 Filmen aus verschiedenen Tanzfilmkategorien.

Die Benutzung des Deutschen Tanzarchivs Köln und die Einsicht seiner Bestände ist kostenlos. Für Sonderleistungen, die das Archiv im Auftrag seiner Benutzer erbringt (Anfertigung von Reproduktionen, Recherchedienste, Versand von Kopien u.ä.), werden Gebühren erhoben. Die Benutzung bestimmter Bestände (Nachlässe, Sondersammlungen und Photos) bedarf der vorherigen Anmeldung/Terminabsprache.


Tanzmuseum

Das Deutsche Tanzarchiv Köln bewahrt die Tanzkunst und ihre Zeugnisse nicht nur auf: In dem angeschlossenen Tanzmuseum wird die Geschichte und die Gegenwart der Tanzkunst in jährlich wechselnden thematischen Ausstellungen auf besondere Weise erlebbar. Die Ausstellungen speisen sich aus den reichhaltigen Beständen des deutschen Tanzarchivs Köln. Das Tanzmuseum möchte seine Besucher dazu anregen, die Wirklichkeit des Tanzes „mit anderen Augen“ zu sehen: mit Ausstellungen, die ihre Aufgabe darin sehen, das Wesen des Tanzes zum Ausdruck zu bringen. Dabei steht nicht das bereits Sichtbare im Mittelpunkt, sondern vielmehr der Vorgang des Sichtbar-Machens und des Erkennens.

Die ausstellungsbegleitenden Veranstaltungen wie Führungen, Vorträge, Filmpräsentationen, Lesungen und Diskussionen machen das Tanzmuseum zu einem Ort der Begegnung und ermöglichen den Besuchern immer neue Zugänge zum Thema und bringen einem breiten Publikum den Tanz in seiner kulturübergreifenden Vielfalt und faszinierenden Geschichte näher.